Interim Management Homeoffice

Interim Management aus dem Homeoffice – kann das funktionieren?

Corona hat die Arbeitswelt verändert und Unternehmen weltweit vor Herausforderungen gestellt. Viele eingespielte Vorgehensweisen und bewährte Schritte im Projektablauf mussten neu organisiert werden, wobei insbesondere lokale Flexibilität im Vordergrund stand. Video-Calls und Webinare, an denen man bequem online teilnehmen kann, ersetzten Geschäftsreisen und Workshops vor Ort. Für viele Angestellte hieß es: Wir arbeiten ab jetzt von Zuhause aus.

Das Homeoffice hielt Einzug in deutsche Unternehmen. Dort, wo man diesen flexiblen Arbeitsplatz bereits vor der Pandemie angeboten hat, ging die Umstellung einfach vonstatten. Andere Unternehmen sahen sich einem hohen Aufwand gegenüber: von der technischen Infrastruktur über das Equipment bis hin zu einer ergonomischen Ausstattung für die Mitarbeiter zuhause – es gab viel zu tun, was viele Unternehmen in der benötigten Geschwindigkeit gar nicht leisten konnten. Eine weitere Herausforderung lag im Zwischenmenschlichen, genauer gesagt dem Führen aus der Ferne. Was für bereits fest angestellte Führungskräfte eine große Umstellung bedeutet, betrifft ebenfalls Interim Manager. Präsenz zeigen trotz räumlicher Abwesenheit erfordert einen strukturierten und zielgerichteten Führungsstil. Eine Fähigkeit, die Interim Manager aus dem Effeff beherrschen.

Eingespielte Abläufe für 100 Prozent Effizienz: Interim Management im Homeoffice

Homeoffice punktet mit vielen Vorteilen. Es spart die Zeit fürs Pendeln und Kosten für Geschäftsreisen. Gleichzeitig bietet der Heimarbeitsplatz in vielen Fällen die nötige Ruhe, Aufgaben effizient und zielgerichtet erledigen zu können – ohne Unterbrechungen von Kollegen und ohne von der lauten Geräuschkulisse des Großraumbüros abgelenkt zu werden. Dies ist ein unbestreitbarer Vorteil. Nicht selten ist es erforderlich, sich konzentriert in komplexe Strukturen und Sachverhalte einzuarbeiten, beispielsweise wenn es um die Restrukturierung eines Unternehmens geht. Das ist bei Interim Managern nicht anders als bei anderen Angestellten auch. Die Routine macht hier den Unterschied.

Im Interim Management gehört das Arbeiten im Homeoffice einfach dazu. Oftmals ist es nicht unbedingt notwendig, täglich vor Ort zu sein. 

Homeoffice für Interim Manager

Präsentationen, Analysen und Projektpläne werden effizient im Homeoffice erstellt, auch kurze Besprechungen können telefonisch oder als Video-Call erfolgen. Manager auf Zeit sind mit den verschiedenen Tools, wie TeamViewer, Skype, Zoom oder ähnlichem, bereits bestens vertraut.

Engagieren Unternehmen einen Interim Manager, beispielsweise als Interim Geschäftsführer, profitieren Sie von dessen Remote-Fähigkeit: Vom Laptop bis hin zum eigenen Büro ist alles nötige Equipment bereits vorhanden. Außerdem bringt der interimistische Geschäftsführer eine Menge Erfahrung in der Team-Führung aus der Ferne mit und hat sich oft in Krisensituationen als Kommunikations-Profi bewiesen.

Jetzt könnte man ganz provokant behaupten, Interim Manager seinen „Eigenbrötler“. Das können wir bei MC Executives definitiv entkräften. Die Erfahrung zeigt, dass Interim Manager hervorragend darin geübt sind, aktiv den Kontakt zu allen aufgabenrelevanten Stakeholdern zu suchen und voranzutreiben. Diese Eigenschaft zeigt deutlich, dass sie sich als Teil des Teams verstehen und gemeinsam mit allen Beteiligten die gesteckten Ziele erreichen wollen.

Der Führungsstil entscheidet – So gelingt Interim Management im Homeoffice

Homeoffice Führen aus der Ferne Interim Management

Egal, ob Interim Manager in der Logistik, im HR-Bereich, in der Produktion oder dem Qualitätsmanagement eingesetzt werden: Es wird immer Aufgaben geben, die eine gewisse Präsenz erfordern. Unter normalen Bedingungen wie auch in Zeiten von Corona. Dank der umfassenden Projekterfahrung wissen Interim Manager hervorragend mit solchen Situationen umzugehen.

Sicherlich spielt hier der persönliche Führungsstil eine große Rolle. Wer aus der Ferne führt, muss zielgerichtet und achtsam vorgehen und sich selbst und andere in einem hohen Maße führen können. Ziel ist immer: Alle Beteiligten prozesstechnisch abzuholen, zu informieren und Arbeitsabläufe transparent zu erläutern und umzusetzen.

Die Etablierung fester Strukturen unterstützt eine effiziente Führung aus dem Homeoffice heraus. Tägliche Video-Calls oder Telefonkonferenzen bieten die Möglichkeit, offene Fragen oder Problemstellungen zu klären. Der Projektstatus kann beispielsweise in einem ausführlichen Online-Meeting einmal pro Woche besprochen und diskutiert werden.

Auch bei Interim Management aus dem Homeoffice heraus gilt: Transparenz und Zentralität sichern die Informationsstruktur. Jeder Stakeholder muss zu jedem Zeitpunkt auf alle relevanten Informationen zu den Prozessen und Vorgängen zugreifen können. Hier kommen Cloud-Lösungen ins Spiel, wo Dokumente, Präsentationsmaterialien, Analysen und andere Assets jederzeit und von überall abrufbar sind.

Ideal ergänzt werden diese Homeoffice-Aktivitäten mit Präsenztagen vor Ort. Bewährte Modelle sind regelmäßige Termine im Unternehmen, die Teilnahme oder Durchführung von Workshops sowie mehrtägige Kick-offs zum Projektstart. Gerade die letztgenannte Möglichkeit bietet optimale Voraussetzungen für ein persönliches Kennenlernen und das Besprechen aller möglichen Herausforderungen und Problemstellungen, mit denen bei dem Projekt zu rechnen ist. So erhalten Interim Manager ein umfassendes Bild der anstehenden Aufgaben und der betrieblichen Infrastruktur – die beste Voraussetzung für eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Kommunikation und Erfahrung als Erfolgsrezept

Führung aus dem Homeoffice erfordert verschiedene Fähigkeiten und ein hohes Maß an Self-Management. Interim Manager sind es gewohnt, ein Projekt oder ein Unternehmen von Zuhause aus zu führen und verstehen es dank ihres erfahrenen und zielgerichteten Führungsstils genau, die vereinbarten Ziele zu erreichen, gemeinsam mit allen Beteiligten. Eine offene Kommunikation und Transparenz sind ebenfalls wichtige Bausteine für gelungenes Interim Management aus dem Homeoffice. Eine gute Balance zwischen Präsenztagen und Homeoffice stellt oftmals mehr als nur eine Kompromisslösung dar, denn sie sichert das Gemeinschaftsgefühl und den Erfolg einer zielgerichteten Führung aus der Ferne.

Sie suchen genau solch einen Teamplayer, um die Vakanz in Ihrem Unternehmen zu überbrücken? Kontaktieren Sie uns, wir finden den passenden Kandidaten für Sie.

restrukturierungsprozess-team-meeting-titelbild

Unternehmensrestrukturierung: Der Ausweg in Krisenzeiten

Eine Unternehmenskrise kann viele Ursachen haben, die manchmal unvorhergesehen passieren wie eine COVID-10 Pandemie und oft bietet eine professionelle Unternehmensrestrukturierung einen Weg aus dem Dilemma.  KMUs spüren zuerst die Auswirkungen in Krisenzeiten. In ähnlicher Weise können Änderungen in der Branche eines Unternehmens wie zum Beispiel ein neuer Wettbewerber oder eine schwächere Nachfrage, dazu führen, dass die Gewinne oder die Produktivität des Unternehmens sinken. In solchen Fällen kann ein kleines Unternehmen versuchen, seinen Betrieb umzustrukturieren, um die Effizienz zu verbessern oder das Scheitern des Unternehmens zu verhindern. Der Umstrukturierungsprozess hat sowohl Vor- als auch Nachteile in Bezug auf Betriebskosten, Organisation und Effizienz, Produktivität und Arbeitsmoral der Mitarbeiter.

Restrukturierungsprozess verstehen

Der Restrukturierungsprozess ist ein Verfahren bei dem ein Unternehmen die Strategie oder die interne Organisation verändert, um sich den neuen Gegebenheiten anzupassen. In vielen Fällen von Restrukturierungsprozessen wird Personal abgebaut. Das Unternehmen kann Mitarbeiter entlassen, Abteilungen streichen oder einige seiner Einzelhandelsstandorte schließen. Unternehmen die versuchen ihre Größe zu verringern, können auch einen Teil ihrer Geschäftstätigkeit auslagern, um langfristig Geld zu sparen. In anderen Fällen kann eine Umstrukturierung die Neuzuweisung oder Änderung von Aufgaben innerhalb der Organisation beinhalten, um die Leistung zu verbessern oder neue Technologien einzubeziehen. Hierfür ist die Interim Manager Restrukturierung eine Tätigkeit externer Berater, welche sich auf Unternehmensrestrukturierungen spezialisiert

unternehmensrestrukturierung-mc-executives-kalkulation

haben. Die externen Interim Manager sind erfahrene Unternehmenssanierer und übernehmen die gesamte Aufgabenpalette der Unternehmensrestrukturierung.

Welche Vorteile bietet eine Unternehmensrestrukturierung?

Unsere Restrukturierungsexperten haben viel erreicht und sind in vielen Geschäftssituationen versiert. Unter anderem helfen sie dabei:

Jedes Unternehmen ist natürlich unterschiedlich und eine Verallgemeinerung wäre kontraproduktiv. Zum Beispiel kann es sein, dass ein Abbau von Personal und eine anschließende Auslagerung von Produktionsschritten dazu führen kann die Kosten zu senken. In anderen Fällen wiederum kann es sein, dass bei der Unternehmensumstrukturierung die Vertriebskanäle neu ausgerichtet werden. Zum Beispiel von physischem Einzelhandel in Richtung Online-Handel. Häufig ist der Einsatz von Interim Managern jedoch eine besonders effektive Lösung, die schnelle Ergebnisse zeigen kann. Sie bekommen kurzfristig erfahrene Restrukturierer, die Ihre Situation anhand von Leistungsfaktoren analysieren, einen Aktionsplan entwickeln und diesen umsetzen. Sobald Sie Ihre Ziele erreicht haben, verschwinden sie wieder.

Zusätzlich kann ein Restrukturierungsprozess in einigen Fällen auch eine Veränderung der rechtlichen Unternehmensstruktur beinhalten. Dies kann unter anderem zu Steuervorteilen führen und interne Synergien freisetzen. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Zusammenschluss von zwei unabhängiger Bankfilialen oder die Zusammenführung von zwei Tochtergesellschaften. Die entstandenen Kostenersparnisse können verwendet werden, um neue Investitionen in die Änderung der strategischen Ausrichtung des Unternehmens vorzunehmen. Eine erfolgreiche Unternehmensrestrukturierung stellt sicher, dass das Unternehmen wieder in der Lage ist langfristig positive Überschüsse zu erzielen und die neuen Gegebenheiten der Branche (oder den neuen Makrofaktoren) gewachsen ist. Unsere Restrukturierungsexperten haben eine ausgezeichnete Erfolgsbilanz in kritischen Geschäftssituationen! Das Netzwerk von MC Executives verfügt über erfahrene Partner in fast allen Branchen und Industrien. Wenn Sie dringend einen Interim Manager als CRO suchen, beraten wir Sie gerne, bis wir gemeinsam die richtigen Experten für Ihre Situation gefunden haben. Kontaktieren Sie uns noch heute, um schnell relevante Profile von erfahrenen Restrukturier zu erhalten!

titelbild-interim-management-in-corona-krise

Interim-Management in der Corona-Krise

In den vergangenen Monaten war das Coronavirus in vielen Unternehmen tonangebend. Vor allem mittlere und kleine Firmen mussten sich unter vielen anderen Dingen erstmalig damit befassen, wie sie die interne Zusammenarbeit sowie die Kontakte zu Kunden und Geschäftspartnern aus dem Homeoffice organisieren. Andere Unternehmen kämpfen derzeit mit den Krisenfolgen oder sind dabei, ihre Geschäftsmodelle neu auszurichten. Interim Manager können bei den Herausforderungen, vor denen die Wirtschaft derzeit steht, wertvolle Hilfestellungen leisten. Die Branche selbst ist von den Krisenfolgen bisher nur moderat betroffen.

Interim Manager in Zeiten von Corona – wie es der Branche geht

Ein Provider von Dienstleistungen im Bereich des Interim Managements veröffentlicht einmal jährlich eine Studie zur Lage der Branche. Für den aktuellen Bericht wurden 645 Manager auf Zeit aus Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt. Ein Thema der Erhebung war, wie sich die Pandemie auf ihre Auftragslage und die gesamte Branche auswirkt. 35,5 der Befragten gaben an, dass sie in ihrer Tätigkeit bisher keine Veränderungen durch Corona spüren. Rund 48 Prozent blicken optimistisch in die Zukunft – allerdings hätte es inhaltliche Projektveränderungen oder Reduktionen des Projektumfangs gegeben. Abgebrochene oder stornierte Projekte hatten lediglich 17 Prozent der Studienteilnehmer zu verzeichnen.

interim-manager-in-zeiten-von-corona
Mehr als drei Viertel der Befragten sind der Meinung, dass aus der Coronakrise Chancen für den Interim Management Markt resultieren. Erwartet werden diese Chancen insbesondere in der Digitalisierung und in der Reorganisation von Unternehmen sowie in neuen Professionalisierungsmöglichkeiten für die Branche. Allerdings verweist die Studie auch auf Unsicherheiten der befragten Manager: An Soforthilfen und Steuerstundungen für Soloselbständige, zu denen sie gehören, sind sie durchaus interessiert.

Die Unternehmen: Traditionelles Sparprogramm oder Mut zur Veränderung?

digitalisierungsprozess-im-management
Interim Managerinnen und Manager werden in der Regel dann in ein Unternehmen gerufen, sobald zusätzliche Kapazitäten oder fehlende Expertise benötigt werden, um bestehende Schwierigkeiten schnell zu lösen. Dabei muss es sich nicht zwangsläufig um existenzbedrohende Situationen handeln – jedoch braucht die Firma Unterstützung, um ihre Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit zu sichern. Für die Auftraggeber ist damit allerdings auch eine Investition verbunden, die sich auf den Cash Flow des Unternehmens auswirkt. In guten Zeiten sind die Ausgaben für Externe mindestens in großen Firmen ein normaler Bestandteil ihres Tagesgeschäftes – in der Krise verordnen sich die meisten Unternehmen jedoch Sparprogramme. So lange sich grosse Teile einer Belegschaft in Kurzarbeit befinden, ist nicht viel Spielraum für den Einsatz externer Mitarbeiter.

In der heutigen Situation ist allerdings schwer absehbar, wie sich das Geschäftsumfeld für die Unternehmen entwickeln wird und wir Fähig das jeweilige Management dabei ist, ihr Unternehmen an den sich verändernden Marktbedingungen auszurichten. Auch und gerade KMUs müssen sich der Frage stellen, ob ihr Geschäftsmodell sie durch die Krise tragen kann und – mindestens ebenso wichtig – auch nach dem Ende der Pandemie noch funktionieren wird. Einige Unternehmen haben sich durch neue – oft digitale und hochpersonalisierte – Geschäftsmodelle in den letzten Monaten im Lauf neu erfunden. Dabei kann es sich um ein völlig neues Online-Business oder die Digitalisierung ihres bisherigen Geschäftsfelds handeln. Einige wenige produzierende und handelnde mittelständische Unternehmen haben ihr Produktportfolio der verändert neuen Nachfragesituation angepasst und liefern heute nich dringend benötigte medizinische Waren.

Neue Perspektiven für das Interim Management?

Aus den neuen Herausforderungen an Unternehmen ergeben sich Ansatzpunkte für das Interim Management – im Hinblick auf neue Handlungsfelder und auch auf das Selbstverständnis des Berufsstands. Möglicherweise agieren Interim Managerinnen und Manager in Zukunft nicht nur als Krisenmanager, sondern als Innovationstreiber in den Unternehmen. Hieraus könnten zunehmend fließende Grenzen zwischen Interim Management und der Beratungsbranche resultieren – mit dem Unterschied, dass Interim Managerinnen und Manager direkt vor Ort im Unternehmen sind, Veränderungsprozesse nicht nur empfehlen und planen, sondern aktiv steuern. Durch ihre Einbindung in die Strukturen der Organisation haben sie deutlich größere Möglichkeiten, ihre Expertisen in Veränderungsprozesse einzubringen. Überzeugungsarbeit für alle Beteiligten – Management und Mitarbeitende – ist hier eingeschlossen.

Aktuelle Handlungsfelder

Derzeit dürfte es in den meisten Unternehmen, die sich für Interim Management interessieren oder es in Anspruch nehmen, vor allem darum gehen, die Krisenfolgen zu begrenzen und auf Sicht zu fahren. Interim Management kann jedoch auch einen wichtigen Beitrag dazu leisten, eine tragfähige Vision für die Zukunft zu konzipieren und in die Praxis umzusetzen. Relevante Handlungsfelder sind hier beispielsweise:

Digitalisierungsschub durch die Corona-Krise

Digitalisierungsprozesse spielen hier eine übergreifende Rolle. Spätestens seit dem Beginn des Lockdowns sind sie eine Querschnittsaufgabe, die für so gut wie alle Restrukturierungsmaßnahmen in und nach der Corona-Krise von Bedeutung sind. Vor allem in KMUs hat die Notwendigkeit von Homeoffice einen Lernprozess über die Potenziale digitaler Arbeitsweisen, aber auch ihre aktuellen Grenzen innerhalb des Unternehmens in Gang gesetzt. Zu erwarten ist, dass entsprechende Projekte derzeit und in absehbarer Zukunft auch für das Interim Management im Fokus stehen. Davon auszugehen ist, dass die Corona-Krise gerade im Mittelstand dabei ist, zum Auslöser eines immensen Digitalisierungsschubs zu werden.
Titelbild-Blog-Interim Manager-vs.-Unternehmensberater-vs.-interne Ressourcen

Interim Manager vs. Unternehmensberater vs. interne Ressourcen – eine Abwägung im Projekt Management

Modernes Ressourcenmanagement ist gerade im Zusammenhang mit Projekt Management sowohl eine Herausforderung als auch eine willkommene Gelegenheit für Führungsteams, die Personalstrukturen innerhalb des Unternehmens zu verändern.

Da der Wandel nun zum „business as usual“ geworden ist, befinden sich die meisten unserer Kunden entweder im Wachstums- oder im Veränderungsmodus und benötigen dringende Hilfe bei wichtigen strategischen Programmen.

Die sich wandelnde soziale Demografie, bahnbrechende Technologien und die Globalisierung erfordern alle eine progressive Führung, offen für neue Perspektiven auf langfristiger Basis. Aber wohin sollen Sie sich wenden, um den Input und das Fachwissen für wichtige Projekte zu erhalten?

Wir haben uns mit den drei wichtigsten Ressourcenoptionen befasst, die bei der Zusammenstellung eines Projektteams zur Förderung des Wandels zur Verfügung stehen (zusammen mit den potenziellen Vor- und Nachteilen):

Entscheidungdprozess Interim Manager

Interim Manager

Interim Management ist die „vorübergehende“ Bereitstellung einer Person mit Managementerfahrung für eine Organisation. Diese Personen werden als Interimsoder Transformationsmanager bezeichnet und sind in der Regel erfahrene Industrieexperten, die ihre Dienstleistungen als selbstständige Unternehmer anbieten.

Interim Manager haben sich bewusst für diese Art der Tätigkeit entschieden. Sie sind in der Regel versierte Manager / Fachexperten, die viele Jahre in einem oder mehreren Fachbereichen mit verschiedenen Aufgabengebieten Erfahrungen und Kenntnisse in unterschiedlichen Organisationen gesammelt haben. Dadurch haben sie ein tiefes Verständnis für die Anforderungen und viele Best Practice-Ansätze für die Projektarbeit.

 

 

Was spricht für oder gegen den Einsatz eines Interim Managers?

Vorteile 

  • Interim Manager sind ‚hands on‘! Sie beraten nicht nur , sondern sie implementieren auch bis das Ergebnis die erwartete Wirkung zeigt.
  • Sie sind in der Lage, Wissen in interne Teams zu transferieren, um sicherzustellen, dass die Mitarbeiter geschult werden und das Projekt ein Erfolg wird.
  • Die meisten Interims Manager können (sofern sie nicht im Mandat sind) innerhalb weniger Tage verfügbar sein. Sie werden in der Regel auf der Grundlage flexibler Verträge eingestellt, die die Möglichkeit bieten, Projektkapazitäten schnell nach oben und unten zu skalieren.
  • Als Kunde bestimmen Sie, wer in ihren Projekten zum Einsatz kommt. Dies wird oft aus einer Auswahlliste hervorgehen, die von einer Interim Management Beratung zur Verfügung gestellt wird. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass Sie für das Projekt vollständig erfahrene Teams haben.
  • Interim Manager sind dafür bekannt, dass sie für das Ethos von Organisationen sensibel sind, aber sie sind auch Experten darin, Büropolitik zu vermeiden.
  • Interim Manager sind unparteiisch. Ein Interim Manager wird oft eingesetzt, um für das Unternehmen ohne persönliche Agenda die best mögliche Lösung zu erarbeiten.
  • Sie bringen maßgeschneiderte Modelle/ProjektmanagementRahmenwerke mit, die sie auf den jeweils individuellen Geschäftsanforderungen anpassen.
  • Zudem bieten Interim Manager kosteneffektive Lösungen und oft zu einem günstigeren Tagessatz im Vergleich zu klassischen Beratungsunternehmen.

 

Nachteile 

  • Wenn Sie ein Team von Interim Managern für ein Projekt zusammenstellen, kann es sein, dass Sie mehrere Rekrutierungsprozesse verwalten müssen.
  • Sie werden Interim Manager in einer für Unternehmensberater einzigartigen Weise einsetzen, und daher wird die kulturelle Anpassung der Schlüssel zum Erfolg sein.
  • Interimsmanager müssen auf eine für andere Mitarbeiter einzigartige Weise „gemanagt“ werden. Sie arbeiten unabhängig und werden letztendlich über ihre eigene Gesellschaft mit beschränkter Haftung eingestellt.
  • Ein strukturiertes Briefing ist erforderlich, damit die wichtigsten Ergebnisse ihres Einsatzes festlegt werden können. Wurde der Interim Manager zum Beispiel als Berater eingestellt? Oder ist es ihr Ziel, eine Veränderung und Transformation zu implementieren und zu leiten?

Vorteile eines Unternehmensberaters

Unternehmensberater 

Der deutsche Unternehmensberatungsmarkt ist in den letzten Jahren erheblich gewachsen und wird heute auf mehrere Milliarden Euro geschätzt. Untersuchungen zufolge ist der Beratungssektor in Deutschland in den letzten drei Jahren wesentlich schneller gewachsen als die Wirtschaft.

Ist dies überraschend? Keineswegs, da die Mehrheit der ASX 100-Organisationen mit Unternehmensberatern zusammenarbeiten. Management Consultants konzentrieren sich in erster Linie auf die Verbesserung der organisatorischen Leistung, indem sie die bestehenden Herausforderungen analysieren und Pläne für Verbesserungen entwickeln.

In diesem Bereich gibt es große Akteure wie die globalen Strategiehäuser, die vier großen Organisationen für professionelle Dienstleistungen sowie eine wachsende Zahl von Boutique Organisationen, die spezielles Fachwissen anbieten können.

Was sind also die Vorteile der Einstellung von Unternehmensberatern? 

Vorteile

  • Unternehmensberatungen verfügen über umfangreiche Benchmarking.
  • Daten und einen Überblick über Ihre Branche.
  • Sie stellen in der Regel gut ausgebildete, hart arbeitende junge Fachleute ein.
  • Sie können IP, analytische Stärke und Fallstudien mit auf den Projekttisch bringen.
  • Der Endkunde hat Zugang zu den breiteren Ressourcen des Beratungsunternehmens.
  • Die Boutique-Firmen werden oft von unternehmerisch und kommerziell orientierten Führungskräften geführt.
  • Sie haben immer noch die endgültige Entscheidung über die Umsetzung und die Art und Weise, wie diese umgesetzt wird. 

Nachteile 

  • Vielen Analysten in einer Unternehmensberatung fehlt handfeste externe Industrieerfahrung und ihnen fehlt oftmals das Verständnis, was es braucht, um Theorie und Wissenschaft in die Praxis umzusetzen.
  • Ein wachsender Beratungsmarkt bedeutet, dass die Talentbindung zu einem wichtigen Thema für Beratungsfirmen geworden ist.
  • Beratungsfirmen werden oft dazu ermutigt, „zu landen und zu expandieren“ und andere Einnahmequellen zu verkaufen.
  • Da Berater in der Regel beratend oder vermittelnd tätig sind, kann es schwierig sein, Rechenschaft abzulegen.
  • Je nach Auftrag kann es sein, dass Sie nur beratend tätig sind, und die Berater sind möglicherweise nicht an der Umsetzung der vorgeschlagenen Lösungen beteiligt. 
  • Sie haben oft einen traditionellen Arbeitsstil.
  • Es kann sein, dass interne Mitarbeiter oder Interimsmanager für die Lieferung der Strategien und Konzepte verantwortlich sind.
  • Dies verursacht zusätzliche Kosten und Lücken, die innerhalb des Unternehmens abgedeckt werden müssen.
  • Beratern mangelt es oft an Kenntnissen über interne Verfahren. Dies kann zu Arbeitskonflikten führen, da ihre Arbeitsweise den Arbeitsablauf für Ihre regulären Mitarbeiter beeinträchtigen kann.
  • Berater sind in eine Doppelbeziehung eingebunden und arbeiten für Ihren Arbeitgeber, nicht für den Endkunden. Dies kann manchmal zu Interessenkonflikten führen, wenn es darum geht, was für den Endkunden richtig ist.

Interne Lösung, die richtige Entscheidung?

Interne Ressourcen 

Wenn Unternehmen ein neues Projekt innerhalb der Organisation starten, suchen sie oft intern nach starken Leistungsträgern, um geschäftskritische Veränderungsprojekte durchzuführen. Es kommt selten vor, dass bedeutende Veränderungsprojekte vollständig von einem internen Team durchgeführt werden. Nichtsdestotrotz ist es ebenso wichtig, dass interne Teammitglieder in diese Art von Initiativen einbezogen werden. Dadurch wird verhindert, dass das Programm nach dem Weggang der spezialisierten Veränderungsexperten an Schwung verliert. 

Auf den ersten Blick ist ein interner Berater genau wie ein externer Berater. Sie werden auf das Projekt angesetzt, um organisatorische Herausforderungen zu lösen und die Leistung einer Organisation zu verbessern. 

Was sind also die Vorteile des Einsatzes interner Ressourcen? 

Vorteile

  • Interne Berater verstehen die Organisationskultur.
  • Sie haben bestehende Stakeholder
  • Beziehungen und wahrscheinlich Glaubwürdigkeit innerhalb der Organisation.
  • Sie können das Veränderungsprojekt im Kontext der gesamten Organisation verstehen.
  • Sie haben ein persönliches Interesse am Erfolg des Projekts.
  • Kostensenkung
  • die Mitarbeiter sind bereits auf der Gehaltsliste und die Kosten sind bereits abgerechnet.
  • Sie können auch nach der Umsetzung weiterhin eine Schlüsselrolle spielen.
  • Individuen mit neuen Möglichkeiten zu versorgen, kann bei der Bindung von Mitarbeitern unterstützen. 

Nachteile 

  • Diese Personen werden aus Rollen versetzt, in denen sie wahrscheinlich gute / wichtige / erfolgreiche Arbeit leisten werden. Dadurch entsteht eine neue Lücke innerhalb der Organisation und eine weitere Herausforderung bei der Einstellung.
  • Sie sind sind möglicherweise keine spezialisierten Experten.
  • Sie werden von der Politik in dem, was sie tun oder nicht tun oder sagen können, zurückgehalten. Wohingegen ein Interims-/Berater objektiv arbeiten wird
  • unter Missachtung der Büropolitik.
  • Wenn sie in ihrer täglichen Arbeit großartig sind, bedeutet das nicht automatisch, dass sie in einem Veränderungs- und Transformationsprojekt starke Ergebnisse erzielen werden.
  • Sie verfügen vielleicht nicht immer über „externe“ Erfahrung.
  • Es besteht die Möglichkeit, dass sie dieses Werk nicht vorher geliefert haben.
  • Viele Menschen erfüllen eine beratende Funktion entweder in Vollzeit oder in Teilzeit. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass sich ein interner Berater auf zusätzliche Bereiche des Unternehmens konzentriert.
  • Würden Sie also für Ihr nächstes Veränderungs- und Transformationsprojekt einen Interimsmanager, Managementberater oder eine interne Ressource einstellen? 

Jede der drei Optionen, die wir untersucht haben, hat sowohl Vor- als auch Nachteile. Als Unternehmensleiter müssen Sie sorgfältig über die Art des Veränderungsprojekts, das Sie in Angriff nehmen, sowie über das Budget und die verfügbaren Ressourcen nachdenken. Sie können eine Mischung aus allen drei Optionen wählen oder eine Präferenz haben, aber was auch immer es ist, Sie müssen diese Entscheidung sorgfältig abwägen. 

mc-executives-blog-interimsmanagemenetvortrag

European Lightweight Cluster Association

Gestern nahm MC Executives an einem ganztägigen Workshop der European Lightweight Cluster Association (ELCA) teil.

Die ELCA (European Lightweight Cluster Alliance) ist eine Kooperationsinitiative, die darauf abzielt, die Einführung von Leichtbaustoffen in strategischen Branchen zu beschleunigen. Mobilität ist das Hauptaugenmerk der Allianz, aber auch Anwendungen in anderen Bereichen, die mit Leichtbau zu tun haben, einschließlich Energie, Gesundheitswesen, Verteidigung und Bau sind im Fokus.

Die Allianz schafft einen einzigartigen integrativen Geschäftsrahmen für die Erforschung von Marktchancen für Leichtbaustoffe. Die Hauptakteure aus etablierten Branchen und Forschungseinrichtungen arbeiten zusammen, um die relevanten Technologien in der Praxis umzusetzen.

Leichtbaustoffe sind eine massive Chance für den Kampf für Europas Klimaziele.  Eine breitere Anwendung der Materialien hilft zum Beispiel die Emissionen und den Kraftstoffverbrauch im Verkehr zu senken. Dabei ist die Reduzierung des Fahrzeuggewichts eine der wichtigsten Faktoren. In anderen Sektoren ermöglicht das Leichtgewicht eine effiziente Nutzung von Ressourcen mit hoher Leistung.

Im Austausch mit führenden Wissenschaftlern lernten wir die atemberaubenden Fähigkeiten von Smart und Lightweight Materials kennen, die für unzählige Anwendungen in vielen Branchen entwickelt wurden.

Erfahrene Experten aus verschiedenen Ländern wie Norwegen, Italien, Polen und auch Deutschland stellten Ihre letzten Forschungsansätze und Erfolge vor.

Das Team von MC Executives nahm an dem Workshop als ein Vertreter der Wirtschaft teil. Vor allem die Expertise in Innovationsmanagement, Geschäftsmodellierung und MC Executives Netzwerk von Experten in Europa und dem Nahen Osten waren hier im Fokus. Vielen Dank für einen sehr aufregenden Tag!